Dachstein Mars Simulation Liveblog

Apr 27, 2012 von     1 Kommentar    Gepostet unter: Anzug "Aouda", ÖWF Aktuell, PolAres

Vom 27. April – 01. Mai 2012 führt das Österreichische Weltraum Forum einen fünftägigen Mars Analog-Feldtest mit internationalen Forschungspartnern in den Mammut- und Rieseneishöhlen der Dachsteinregion in Österreich durch. Dabei werden die neueste Variante des Aouda.X Raumanzugsimulators und ausgewählte geophysikalische und biomedizinische Experimente getestet. Insgesamt werden 12 Experimente mit Forschern aus 10 Ländern und drei Kontinenten durchgeführt (A, D, I, F, USA, P, NL, H, Nz, Pt). Am Medientag findet auch ein Mars-Tweetup (Hashtag #marstweetup) statt. Verfolgen Sie hier unseren Liveblog, wo wir neben den Telemetriedaten, Twitter Updates auch täglich ein Bild des Tages, sowie mehrmals am Tag Updates posten werden.

Pressefotos & Informationen
Unter mission.oewf.org/press abrufbar.

Di, 01. Mai 2012

Bild des Tages

Das gesamte Team inkl. Experimentatoren der Dachstein Mars Simulation (c) OEWF (Katja Zanella-Kux)

Das gesamte Team inkl. Experimentatoren der Dachstein Mars Simulation (c) OEWF (Katja Zanella-Kux)

16:15
Es ist soweit, die Dachstein Mars Simulation ist nun offizielle Geschichte. Nach einem letzten Tag, der mit einigen Komplikationen begonnen hat, konnten wir erfolgreich das Antipodes Experiment durchführen. D.h. mitten während einer Eisproben Entnahme übernahm KiwiSpace von der MDRS (Mars Desert Research Station) in Utah (USA) die Führung und unterstütze den Anzugtester Daniel Föger bei der Probenentnahme. Diese Experiment wurde zum ersten Mal weltweit durchgeführt und simulierte einen Signalverlust und die Übernahme der Kontrolle durch eine zweite Crew, die auf der gegenüberliegenden Seite des Mars gelandet ist.
In den nächsten Tagen und Wochen beginnt, dann die wissenschaftliche Arbeit, die gewonnen Proben müssen verarbeitet und ausgewertet werden. Prozeduren angepasst und für die nächste Mission verbessert, auch unsere Prinzessin hat das ein oder andere technische Upgrade nötig. Und vor allem die Lessons learned werden einfließen um die geplante Mission im Februar 2013 reibungsloser durchzuführen.
Wir sehen uns am Mars :-)

08:15
Heute ist leider schon unsere letzter Simulation Tag. Neben den Kontaminationsexperimenten von der freien Untiversität Amsterdam und dem JPL wird heute auch erstmals die Voice Recognition Software der Oberösterreichischen Firma Catalysts getestet.

Mo, 30. April 2012

Bild des Tages

Suittester Daniel Schildhammer während eines Kontaminationsexperiments (c) ÖWF (Katja Zanella-Kux)

Suittester Daniel Schildhammer während eines Kontaminationsexperiments (c) ÖWF (Katja Zanella-Kux)

15:20
N24/Sat1/ProSieben ist zu Besuch heute bei uns um ein paar Videos aufzunehmen. Wird morgen um 18:00 auf Sat1 und um 20:00 Uhr bei Pro7 sowie N24 ausgestrahlt.
Heute um 17:30 Frühlingszeit auf ORF2 und um 19:00 in Oberösterreich Heute gibt es ebenfalls einen Beitrag, sowie morgen um 19:00 Uhr in Salzburg Heute.

13:30
Ein weiteres Langstreckenexperiment wird in der nächsten Stunde durchgeführt. Via Audio & Video ist das JPL mit der Dachstein Mars Simulation verbunden. Via Video kann das JPL entscheiden, welches Gebiet für ihr Kontaminationsexperiment verwenden werden soll.

11:15
We haben soeben erfolgreich Audioverbindung zum MCC (Missionskontrolzentrum) in Wellington, Neuseeland hergestellt. Dies ist notwendig um das Antipodes experiment durchzuführen. So soll das MCC Wellington in der nächsten Stunde die Funktion der OPS am Dachstein übernehmen und die Experiment von Neuseeland aus steuern.

10:30
Wir sind mitten im Donning. Da es rund 2 h dauert, ist es das erste was wir jeden Morgen beginnen. Zusätzlich müssen die Batterien für den Anzug jeden Morgen vom Tal hinauf zur Höhle gebracht werden.
Heute gibt es Premiere für 3 Experimente. Das Team von Johaneum Research ist eingetroffen für das Proviscout Experiment (Sie werden eine 3D Rekonstruktion eines Höhlensegments versuchen). Zudem wird heute auch erstmals der “Signalverlust” simuliert und unsere Partner Mission KiwiMars wird die Kommunikation übernehmen. Am Nachmittag sind dann die Kollegen von JPL (Jet Propulsion Laboratory) der NASA dran und führen “remote” ein Kontaminationsexperiment durch.

So, 29. April 2012

Bild des Tages

Cliffbot im Tristan Dome (c) OEWF / APM

Cliffbot im Tristan Dome (c) OEWF / APM

15.30
Zum Abschluss des Tages gibts noch eine kleine Rover-Parade: Asimov R1 und R3, Magma White, Dignity, Cliffbot und Egon Rover machen ein tolles Bild wie sie gemeinsam Richtung OPS fahren. Definitiv der Feldtest mit den meisten Rovern  :-)

11:50
Donning wurde vor wenigen Minuten abgeschlossen, der Helm ist geschlossen und Anzugtester Daniel Föger wird jetzt die Höhlen betreten. Das erste Experiment wird gemeinsam mit dem Cliffbot (ein Gerät, welches Klippen hinunterfahren kann entwickelt von der französischen Mars Society) im Tristan Dome durchgeführt.

09:30
Die WLAN Antennen haben durch den Föhnsturm letzte Nacht etwas gelitten und wurden heute gleich in der früh neu kalibriert. Anzugtester Daniel Föger ist bereits mitten im Donning und wird gegen 11:30 zum Tristan Dome gehen für die ersten Experimente.

Sa, 28. April, 2012

Bild des Tages

Medientag 28. April 2012 am Dachstein (c) OEWF (Katja Zanella-Kux)

Medientag 28. April 2012 am Dachstein (c) OEWF (Katja Zanella-Kux)

13:00
Aufregender Tag heute, Pressekonferenz fand um 10:30 statt. Die #marstweetup Teilnehmer durften schon beim Donning zusehen. So viele Raumfahrtinteressierte Menschen haben die Höhlen sicher noch nie zuvor gesehen.

08:00
Premiere für Österreich, zum ersten Mal findet ein #spacetweetup auf österreichischem Boden statt. 20 Social Media Enthusiasten wurden eingeladen um einen einzigartigen Blick hinter die Kulissen einer Mars Simulation zu werfen. Am Vormittag findet auch noch zusätzlich eine Pressekonferenz statt.

Twitterwall zu #Marstweetup

Freitag, 27. April

Bild des Tages

Anziehen mit Ausblick. Vor dem Höhleneingang der Dachsteinrieseneishöhlen

Anziehen mit Ausblick. Vor dem Höhleneingang der Dachsteinrieseneishöhlen (c) ÖWF (Katja Zanella-Kux)

17:00
Nach einem hektischen Nachmittag, mit einem Trainingsdonning & Fotoshootings packen wir die Sachen zusammen um mit der letzten Gondel ins Tal zu fahren. Ja nichts vergessen, ansonsten heißt es bis morgen warten.

13:00
Es wird international, zum gewohnten Deutsch mischen sich auch vermehrt englische, französische, italienische Stimmen. Die internationalen Experimentatoren sind eingetroffen und werden beim Safety Briefing über die Gefahren im alpinen Gelände aufgeklärt. Danach steht ein erster Rundgang in den Höhlen an, Schuhtausch inklusive.

08:30
Mit der allersten Gondel geht es hinauf auf den Berg. Bei strahlendem Sonnenschein heißt es nun für die einze Teamhälfte ab in die Höhle um dort die Kabel zu verlegen sowie die Lampen zu installieren, die anderen bleiben bei der Mittelstation um die OPS aufzubauen bzw. auch für die Pressekonferenz und die #MarsTweetup Plätze zu finden.

Donnerstag, 26. April

Bild des Tages

Aouda.X wird behutsam von Sebastian Sams aus der Gondel geschoben (c) ÖWF (Katja Zanella-Kux)

Aouda.X wird behutsam von Sebastian Sams aus der Gondel geschoben (c) ÖWF (Katja Zanella-Kux)

14:30
Die gesamte Ausrüstung ist sicher bei der Dachstein Krippenstein Talstation angekommen und wird nun mit Hilfe der Gondel und dem ÖWF Team zur Mittelstation gebracht.

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Dieses Projekt wurde gesponsert mit der freundlichen Unterstützung der Industriepartner Catalysts, Techcos, ABM Space Education, sowie der Forschungsförderungsgesellschaft (BmVIT/FFG/ASAP).

1 Comment + Kommentar hinzufügen

Wollen Sie uns etwas Mitteilen? Schreiben Sie ein Kommentar zum Artikel!

XHTML: You can use these tags: <a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <strike> <strong>

RSS ÖWF Tipps

  • Ein Fehler ist aufgetaucht - der Feed funktioniert zur Zeit nicht. Probiere es später noch einmal.

Blog Kategorien